„Das Kind“ ab 14. März auf DVD und Blu-ray

15 Feb

Endlich! Mitte März erscheint „Das Kind“ nach dem gleichnamigen Thriller von Sebastian Fitzek auf DVD und Blu-ray.

Mehr Infos gibt es auf der Seite zum Film: http://www.daskind-film.de/ und natürlich auf der Facebook-Seite von Sebastian Fitzek.

Ich hatte das Glück, den Film bereits in der Preview im Kino zu sehen und war überrascht wie nahe am Buch die Umsetzung erfolgt ist. Wie üblich fand ich das Buch zwar spannender als den Film, aber erst Recht für eine Low-Budget-Produktion war es sehr gut. Die Besetzung fand ich gelungen, auch Didi Hallervorden hat mir in seiner Rolle sehr gut gefallen; so wie ich die Diskussionen hinterher verfolgt habe, war man entweder begeistert von ihm oder hielt ihn für die absolute Fehlbesetzung.

Besonders hervorzuheben ist auch die künstlerische Qualität – Schnitt, Kameraführung, Atmosphäre – einfach toll.

Fazit: Ich werde den Film sicher auch noch auf DVD mehrfach sehen. Für alle, die schon relativ früh Facebook-Fan des Films waren lohnt sich auch der laaaaaaaange Abspann, der auch auf der DVD/Blu-ray enthalten sein wird.

Viel Spaß beim Schauen!

Advertisements

Arno Strobel – Der Sarg

9 Feb

„Der Sarg“ ist das erste Buch, das ich von Arno Strobel lese und spätestens nach der Leseprobe waren meine Erwartungen sehr hoch. Ich wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich um einen sehr gut geschriebenen Psychothriller, der mich für gut drei Stunden fesselte, und der viel Raum für Spekulationen lässt. Auch wenn ich nach etwa der Hälfte des Buches sicher war, wer der Täter ist und wie die Beziehungen der Protagonisten aussehen, blieb es bis zum Schluss sehr spannend. Die Ermittler machten auf mich einen sehr authentischen Eindruck und auch in die weiteren Personen konnte ich mich sehr gut hineinversetzen.

Zum Inhalt: Eva träumt, lebendig begraben in einem Sarg aufzuwachen, doch bevor sie erstickt, erwacht sie in ihrem Bett. Erleichtert stellt sie fest, dass es sich nur um einen Albtraum handelte. Doch woher kommen die Schrammen, blauen Flecke und Schmerzen? Zur gleichen Zeit findet die Polizei eine junge Frau, die qualvoll in einem Sarg erstickte. In welchem Zusammenhang stehen diese Ereignisse und was hat Evas Vergangenheit damit zu tun?

Fazit: Ein sehr lesenswerter Thriller, den ich absolut empfehlen kann. Ich werde ganz sicher bald auch die anderen Bücher von Arno Strobel lesen.

Wise Guys in Heidelberg

2 Feb

Im Moment findet bei den Wise Guys so Vieles zum ersten Mal statt. Ich freue mich Einiges davon live, anderes virtuell und im Nachhinein mitzuerleben.
Am Donnerstag fand das erste Konzert mit Andrea während einer Tour (Heidelberg, Mannheim, Frankfurt, Limburg) statt.
Da die Halle größer ist als das Gloria in Köln und dadurch die Quote der „normalen“ Konzertbesucher deutlich höher war, war die Aufregung und Vorfreude vor Konzertbeginn nicht so deutlich zu spüren.
Andrea wurde dennoch sehr freundlich begrüßt und alle schienen viel Spaß auf der Bühne zu haben. Dän berichtete, dass die Anreise und somit der Tourstart etwas chaotisch waren: Erst hat Andrea seine Bühnenoutfits in Köln vergessen, so dass seine Frau noch nachfahren musste, dann hatte der Van auf der Autobahn eine Motorpanne, was sie nur noch 30 km/h fahren ließ und schließlich hat das Navi in Heidelberg rumgesponnen, was dazu führte, dass erst das dritte angesteuerte Hotel auch das richtige war.
Vor allem Dän war dieser Stress anzumerken, da er während der Moderationen doch einige Male ziemlich durch den Wind schien und Einiges vergaß. Aber das schadete dem Abend keineswegs und es war wieder richtig schön.

20130202-093045.jpg

20130202-093109.jpg
Beim Afterglow wurde diesmal nicht gesungen, aber ich konnte mich kurz mit Sari unterhalten (wenn die Plattenfirma überzeugt wurde gibt es eine neue DVD) und habe Andreas Humor hautnah erleben können:
Konzetbesucherin: What do you think about crazy songs like Zombies?
Andrea (vollkommen ernst mit blitzenden Augen): Zombies are not crazy at all, Zombies are real!
Die Besucherin war ziemlich verwirrt und ich konnte mich vor Lachen kaum halten, was mir ein breites Grinsen von Andrea einbrachte. Schließlich unterhielt ich mich noch kurz mit ihm, da er meine Meinung und meinen Eindruck bezüglich beider Konzerte wissen wollte.
Alles in allem ein rundum gelungener Tag 🙂

Andreas erstes Konzert

29 Jan

Gestern war es endlich soweit:

– die konzertfreie Zeit war endlich vorbei und mein Konzertjahr 2013 startete
– die Wise Guys gaben ihr erstes Konzert mit dem neuen Bass Andrea Figallo

Am 31.10.2012 wurde Andrea als neuer Bass der Wise Guys vorgestellt. Ich war sehr neugierig, da ich Andrea bereits mit den Flying Pickets erlebt hatte und ihn sehr gut fand. Andererseits war ich auch von seinem Mut beeindruckt, als Italiener aus einer britischen Band in eine hauptsächlich deutschsprachige zu wechseln. Aber da Musik im Allgemeinen und dm-dm im Speziellen international ist, war ich nicht sonderlich skeptisch.

Traditionell findet das erste Konzert eines Wise Guy in Köln statt (so war es bei Ferenc vor 18 und bei Nils vor 4 Jahren ebenfalls).

Das Gloria ist ein ziemlich kleines Theater und hat daher eine sehr familiäre Atmosphäre. Bereits vor dem Konzert war die positive Aufgeregheit und Neugier im Publikum zu spüren. Jeder war gespannt auf die neue Besetzung und das Zusammenwirken. In Videoblogs wurde Andrea bereits vorgestellt, er ist bei Facebook und Twitter aktiv, so dass schon klar war, dass er musikalisch und auch vom Humor her passt.

Punkt 20 Uhr ging es los. Dän, Eddi, Nils und Sari betraten die Bühne, wurden jubelnd begrüßt und begannen zu singen. Natürlich sangen sie darüber, dass der Bass fehlt und sie ihn in Andrea gefunden haben, der dann ebenfalls umjubelt, auf die Bühne kam und mit seinem Bass überzeugte.

Er passt schon sehr gut zu „Der Bär groovt“:

20130129-112406.jpg

Die Jungs strahlten mal wieder eine unglaubliche Energie aus und sowohl auf der Bühne als auch im Publikum hatten alle sehr viel Spaß.

Selbst als Zombie ist Andrea bereits gut dabei:

20130129-112558.jpg

In der Pause twitterte Andrea, dass er sein erstes Konzert unheimlich genießt. Das Tat ich auch und ich freute mich auf die zweite Hälfte.
Die begann zunächst mit zwei leicht instrumentierten Stücken sehr ruhig und steigerte sich dann immer mehr, so dass es sich in den letzten ca. 45 Minuten inkl. Zugaben um ein Stehkonzert handelte.
Wahnsinn! Das gesamte Publikum war begeistert und feierte die Wise Guys. Andrea wurde von Dän noch besonders hervorgehoben und der Applaus kannte kaum Grenzen. Ich bin sicher, dass Andrea auch bei den nächsten Konzerten sehr nett und euphorisch begrüßt werden wird, aber ein Start in Köln ist sicher etwas Besonderes.

Der Afterglow begann mit einem Geburtstagsständchen für zwei Konzertbesucher. Ich wollte noch kurz Andrea begrüßen, ihn willkommen heißen und ihm zur tollen Show gratulieren, als er sich vor mich stellte und mit „I know you.“ begrüßte. Da war ich erstmal verwirrt. Er verwies auf FB (wo man auf meinem Profilbild eher wenig erkennt) und wir unterhielten und noch kurz. Dann wollte er noch ein Foto machen und verabschiedete mich mit Namen 🙂

20130129-113451.jpg

Ein toller Abend!
Jetzt freue ich mich umso mehr auf Donnerstag, Andreas zweites und mein 110. Konzert.

Kuchentest

24 Jan

Heute hatte ich mal wieder Lust zum Backen und habe etwas Neues ausprobiert.
Es wurde ein Schoko-Nuss-Nougat-Kuchen mit Teesirup.
Zuerst habe ich aus Kandis und schwarzem Tee einen Sirup gekocht. In diesem habe ich dunkle Kuvertüre und Nougat geschmolzen und gemahlene Haselnüsse untergerührt. Diese Masse mixte ich mit Eiern und Milch und siebte Mehl sowie Backpulver dazu. Nach weiteren Rühren wurde gebacken.

Nach dem Auskühlen kam eine Glasur aus weißer Kuvertüre darauf und Bronzesplitter als Deko.

Und lecker ist es auch!

20130124-171846.jpg

Weihnachtsgeschenketest

27 Dez

Ich habe zu Weihnachten nicht nur Bücher bekommen (siehe vorheriger Artikel), sondern auch Silikonformen für kleine Tafeln Schokolade.
Die habe ich heute ausprobiert und verschiedene Varianten mit weißer Schoggi getestet:

20121227-152416.jpg

So sehen die fertigen Täfelchen aus und sie schmecken sogar 🙂

20121227-152618.jpg

Rainer Löffler – Blutsommer

26 Dez

Ich habe das im Titel genannte Buch zu Weihnachten bekommen, nachdem es aufgrund der Empfehlung des Buchhändler meines Vertrauens schon länger auf meinem Wunschzettel stand.
Es ist wirklich (erst recht für ein Erstlingswerk) empfehlenswert. Ich habe immer wieder versucht hinauszuzögern, zum Ende zu kommen, aber heute Nachmittag war es dann doch soweit.

Das Buch handelt davon, dass ein Serienmörder in Köln sein Unwesen treibt. Die Kripo vor Ort kommt nicht richtig voran und fordert deswegen die Unterstützung von Deutschlands besten Profiler an. Diesem wird eine junge, unerfahrene Profilerin als Schülerin unter seine Fittiche gestellt, worüber er alles andere als froh ist.

Auch wenn viele Klischees bedient werden, wie z.B. der abgesägte Kripobeamte vor Ort, der die Ermittlungen blockiert, der Chef des Morddezernats, der die gute alte Polizeiarbeit bevorzugt und Profiling als neumodisches Zeug ablehnt, der einsame, verlassene, mürrische Profiler, die junge Kollegin, die ihn aus seinem Schneckenhaus lockt und seine Menschlichkeit entdeckt und natürlich der Showdown bei dem die beiden Profiler selbst in die Fänge des sogenannten Metzgers, dessen Motive natürlich in einer miserablen Kindheit zu finden sind, geraten, ist das Buch durchgängig spannend geschrieben und es macht Spaß, es zu lesen. Für einen Thriller sind die grausigen Details ausreichend beschrieben und es bleibt dennoch Platz für die eigene Fantasie.