Archive | Tipp RSS feed for this section

Sebastian Fitzek – Der Nachtwandler

17 Mrz

Obwohl ich eigentlich erst am Samstagvormittag „Der Nachtwandler“ lesen wollte, hatte ich unerwartet doch schon am Freitagabend Zeit und konnte mich nicht zurückhalten.
Zum Inhalt: Leon hatte schon als Kind Probleme mit Schlafwandeln, wurde aber therapiert und galt als geheilt. Plötzlich wird er allerdings wieder zum Nachtwandler und hat die böse Vermutung, dass er in diesem Zustand brutal wird. Dies möchte er mit einer Kamera testen, die er nachts trägt, und macht eine unheilvolle Entdeckung…

Wie immer bei Sebastian Fitzek war auch dieser Psycho-Thriller spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Zwischendurch habe ich mir allerdings wirklich Gedanken darum gemacht wie die Story plausibel aufgelöst werden kann. Obwohl ich da bei Sebastian Fitzek keine ernsthafte Bedenken hatte, kamen mir doch Zweifel 😉
Aber er hat es tatsächlich geschafft. Sowohl Auflösung als auch Ende haben mir sehr gut gefallen und hinterließen mich mal wieder mit dem Gefühl all meinen Mitmenschen mit Misstrauen zu begegnen. Da ich auch die anderen Thriller von Herrn Fitzek gelesen habe, weiß ich, dass dieser Zustand vergeht.
Ich hoffe auf eine Verfilmung – besonders da das bei „Das Kind“ schon so gut gelungen ist.

Für alle Thriller-Fans eine absolute Leseempfehlung für ein paar spannende (leider viel zu wenige ;))Stunden.

Arno Strobel – Der Sarg

9 Feb

„Der Sarg“ ist das erste Buch, das ich von Arno Strobel lese und spätestens nach der Leseprobe waren meine Erwartungen sehr hoch. Ich wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich um einen sehr gut geschriebenen Psychothriller, der mich für gut drei Stunden fesselte, und der viel Raum für Spekulationen lässt. Auch wenn ich nach etwa der Hälfte des Buches sicher war, wer der Täter ist und wie die Beziehungen der Protagonisten aussehen, blieb es bis zum Schluss sehr spannend. Die Ermittler machten auf mich einen sehr authentischen Eindruck und auch in die weiteren Personen konnte ich mich sehr gut hineinversetzen.

Zum Inhalt: Eva träumt, lebendig begraben in einem Sarg aufzuwachen, doch bevor sie erstickt, erwacht sie in ihrem Bett. Erleichtert stellt sie fest, dass es sich nur um einen Albtraum handelte. Doch woher kommen die Schrammen, blauen Flecke und Schmerzen? Zur gleichen Zeit findet die Polizei eine junge Frau, die qualvoll in einem Sarg erstickte. In welchem Zusammenhang stehen diese Ereignisse und was hat Evas Vergangenheit damit zu tun?

Fazit: Ein sehr lesenswerter Thriller, den ich absolut empfehlen kann. Ich werde ganz sicher bald auch die anderen Bücher von Arno Strobel lesen.

Andreas erstes Konzert

29 Jan

Gestern war es endlich soweit:

– die konzertfreie Zeit war endlich vorbei und mein Konzertjahr 2013 startete
– die Wise Guys gaben ihr erstes Konzert mit dem neuen Bass Andrea Figallo

Am 31.10.2012 wurde Andrea als neuer Bass der Wise Guys vorgestellt. Ich war sehr neugierig, da ich Andrea bereits mit den Flying Pickets erlebt hatte und ihn sehr gut fand. Andererseits war ich auch von seinem Mut beeindruckt, als Italiener aus einer britischen Band in eine hauptsächlich deutschsprachige zu wechseln. Aber da Musik im Allgemeinen und dm-dm im Speziellen international ist, war ich nicht sonderlich skeptisch.

Traditionell findet das erste Konzert eines Wise Guy in Köln statt (so war es bei Ferenc vor 18 und bei Nils vor 4 Jahren ebenfalls).

Das Gloria ist ein ziemlich kleines Theater und hat daher eine sehr familiäre Atmosphäre. Bereits vor dem Konzert war die positive Aufgeregheit und Neugier im Publikum zu spüren. Jeder war gespannt auf die neue Besetzung und das Zusammenwirken. In Videoblogs wurde Andrea bereits vorgestellt, er ist bei Facebook und Twitter aktiv, so dass schon klar war, dass er musikalisch und auch vom Humor her passt.

Punkt 20 Uhr ging es los. Dän, Eddi, Nils und Sari betraten die Bühne, wurden jubelnd begrüßt und begannen zu singen. Natürlich sangen sie darüber, dass der Bass fehlt und sie ihn in Andrea gefunden haben, der dann ebenfalls umjubelt, auf die Bühne kam und mit seinem Bass überzeugte.

Er passt schon sehr gut zu „Der Bär groovt“:

20130129-112406.jpg

Die Jungs strahlten mal wieder eine unglaubliche Energie aus und sowohl auf der Bühne als auch im Publikum hatten alle sehr viel Spaß.

Selbst als Zombie ist Andrea bereits gut dabei:

20130129-112558.jpg

In der Pause twitterte Andrea, dass er sein erstes Konzert unheimlich genießt. Das Tat ich auch und ich freute mich auf die zweite Hälfte.
Die begann zunächst mit zwei leicht instrumentierten Stücken sehr ruhig und steigerte sich dann immer mehr, so dass es sich in den letzten ca. 45 Minuten inkl. Zugaben um ein Stehkonzert handelte.
Wahnsinn! Das gesamte Publikum war begeistert und feierte die Wise Guys. Andrea wurde von Dän noch besonders hervorgehoben und der Applaus kannte kaum Grenzen. Ich bin sicher, dass Andrea auch bei den nächsten Konzerten sehr nett und euphorisch begrüßt werden wird, aber ein Start in Köln ist sicher etwas Besonderes.

Der Afterglow begann mit einem Geburtstagsständchen für zwei Konzertbesucher. Ich wollte noch kurz Andrea begrüßen, ihn willkommen heißen und ihm zur tollen Show gratulieren, als er sich vor mich stellte und mit „I know you.“ begrüßte. Da war ich erstmal verwirrt. Er verwies auf FB (wo man auf meinem Profilbild eher wenig erkennt) und wir unterhielten und noch kurz. Dann wollte er noch ein Foto machen und verabschiedete mich mit Namen 🙂

20130129-113451.jpg

Ein toller Abend!
Jetzt freue ich mich umso mehr auf Donnerstag, Andreas zweites und mein 110. Konzert.

Die eigene Schokolade… mmhhhhhh :)

21 Okt

Heute habe ich einen Tipp für alle Schokofreunde: mySwissChocolate

Dort könnt ihr euch eure ganz eigene Lieblingsschokolade zusammenstellen, die dann ganz persönlich für euch hergestellt wird. Natürlich handmade.

Zunächst sucht ihr die Basis für eure Schoggi aus, die natürlich alle feinste schweizer Schoggis sind – weiß (Lindt), Vollmilch (34% Kakaoanteil, Carma) oder Zartbitter (65% Kakaoanteil, Felchlin). Danach besteht die Möglichkeit eine von 25 Geschmackrichtungen zu wählen (z.B. Rum, Zitrone, Rose, Pfefferminze oder Chili). Nun kommt der spannendste Teil, der aber auch der schwierigste ist: die Wahl der Zutaten.

Die Zutaten sind in verschiedene Themen einsortiert, so dass man sich sehr schnell zurecht findet, diese Bereiche sind:

  • Früchte
  • Körner & Nüsse
  • Gewürze und Kräuter
  • BIO
  • Decor & Blumen
  • Sonstiges
  • Ich liebe Dich
  • etwas Saisonales (aktuell: Halloween/Herbst)
  • Dein Foto

Man kann auswählen, ob man die Zutaten AUF der Schoggi haben möchte oder lieber IN der Schoggi. Die In-Variante ist aufgrund des höheren manuellen Aufwandes natürlich etwas teurer. Dekorationen und Fotos werden unabhängig von der Wahl immer auf der Schoggi platziert.

Achja, sogar die Verpackung kann man sich anschließend individuell designen wenn man möchte.

Hier mal ein paar meiner Kreationen:

Neben der Möglichkeit, eigene Schoggis zu erstellen, können auch bereits fertige ausgewählt werden. In diesem Bereich gibt es auch diverse Couverturen zu kaufen, mit denen man selbst kreativ werden kann und die sich auch hervorragend für leckeres Schokoladenfondue eignen. Im Blog erfährt man ganz viel darüber, was hinter den Kulissen passiert und erhält Einblicke in den Herstellungsprozess.

Zu erwähnen ist auf jeden Fall auch der immer super freundliche und schnelle Support. Danke dafür, liebes mSC-Team 🙂

Hier fehlt natürlich noch gaaaaanz viel, so dass ich euch den Besuch der Seite und vor allem auch das Testen und Genießen der Schoggi sehr empfehle. Lasst es euch schmecken!